Morgenstimmung im Bois de Boulogne – Drei Herren

Morgenstimmung im Bois de Boulogne – Drei Herren

Ein sonniger Oktobermorgen, der Wald kleidet sich in die warmen Farben von Herbst. Am Lac Supérieur schimpfen die Schwäne vor sich hin, in unendlichen Schattierungen glänzen die Wassertropfen auf ihrem Gefieder. All das ins Licht gerückt in der Kunst von Hodler, Monet und Munch. 

Nur einen Steinwurf vom Bois de Boulogne entfernt stellt das Musée Marmottan-Monet noch bis zum 21. Januar die Werke dieser drei legendären Künstler einander gegenüber, vergleicht sie und fragt, wie das Unmögliche möglich werden kann. Denn hier geht es nicht nur darum, die Geschichte der Werke zu verstehen. Hier soll ein Austausch entstehen, ein Dialog, eine Diskussion.

Herrlich grün gelegen, weit weg von den belebten Palästen des Louvre und des Musée d’Orsay,

präsentiert das geradezu intime Musée Marmottan-Monet eine minutiös kuratierte Ausstellung zu den gemeinsamen Motiven und Themen der drei Künstler, darunter Wasser, Wind und Schnee, und umgeht dabei fröhlich alle starren Normen herkömmlicher Sortierung und epochaler Zuordnung. Unsere Guides sind sofort darauf angesprungen!

Philippe Dagen, ganz offensichtlich kein gewöhnlicher Kurator und Kunsthistoriker, ließ die übliche Lehrstunde ausfallen und lud die Gästeführer stattdessen ein, durch die Ausstellung zu schweifen und die Kunstwerke selbst zu entdecken – ein vielleicht völlig unterschätzter Moment in der Kunstvermittlung. Die Auswahl der Werke und ihre ausgetüftelte Präsentation entfachten lebhafte Gespräche und Diskussionen – lang über den Ausstellungsbesuch hinaus.

Das Konzept scheint aufzugehen!

Also, warum nicht der Einladung folgen und in die Bildwelt dieser drei Künstler eintauchen? Lassen Sie sich inspirieren und beteiligen Sie sich am Austausch der Gedanken und Ideen.

Praktische Infos:
Musée Marmottan-Monet – Hodler, Monet, Munch
15 September 2016 bis 22. Januar 2017
Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr
2, rue Louis-Boilly
75016 Paris

Related Posts

Leave a Comment